Der Pottcast …mit Jens Dannenfeld

So viele tolle Bio-Produkte aus der Region rund um Uelzen! Wie die besonders köstlich auf den Teller kommen, das verrät uns Sterne-Cuisinier Jens Dannenfeld, der für seine Speisen überwiegend und aus Überzeugung Biozutaten verwendet.

Lasst Euch inspirieren und legt los! Zur Vorfreude auf die Erdbeer-Saison gibt´s hier was fruchtig-Feines für Erdbeerfans:

Gebackene Erdbeeren, Erdbeersorbet und Rhabarbergrütze

Mengen für 4 Personen

Gebackenen Erdbeeren:

250 g Erdbeeren, Mark einer Vanilleschote1 Ei, 75 ml Sahne, 2 El Zucker, 6 El Mehl, 0,5 Tl Backpulver
0,5 l Sonnenblumenöl zum Backen
Alle Zutaten, bis auf die Erdbeeren, das Sonnenblumenöl und den Puderzucker, vermengen und 30
min kühl stellen. Das Öl auf 180 C erhitzen, die Erdbeeren in dem Teig einzeln tauchen und im heißen
Öl vorsichtig goldgelb ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker stäuben.

Erdbeersorbet:

200 g Erdbeeren, 0,2 l Leuterzucker, 1 Zitrone
Die Erdbeeren klein schneiden, mit dem Leuterzucker aufkochen, Saft und Abrieb einer Zitrone dazu ,
mixen und das ausgekühlte Püree in der Eismaschine frieren, oder als Block frieren und im
Thermomix gefroren pürieren.

Rhabarbergrütze:

2 Stangen Rhabarber, 200 g Zucker, 0,3 l Rotwein,
Den Rhabarber großzügig schälen, den geschälten Rhabarber in gleichgroße Stücke schneiden und
mit der Hälfte des Gewichtes des Rhabarbers einzuckern ( 1 kg Rhabarber = 500 g Zucker) Die Schalen
ebenfalls nach dem gleichen Prinzip zuckern und mit dem Rotwein zusammen bei kleiner Hitze 20
min schmoren, durch ein Sieb passieren und den Sud auf den geschnittenen Rhabarber gießen. Das
kurz einmal aufkochen und beiseitestellen.

Fertigstellen und anrichten:

Die Grütze als Spiegel auf den Teller geben. Die Kugel Sorbet darauf in die Mitte. Rechts und links
davon die Erdbeerkrapfen.

Menü